BIBA-Boote

Unser erstes eigene Boot war eine 6,40 m lange AQUANAUT NL mit einer kleinen Kajüte, angetrieben von einem 40 PS Außenborder. Der Skipper und sein Steuermann, Sohnemann Arnd, verbrachten viel Zeit mit dem Stahlboot. Vom Yachthafen Kranefoer in Senden aus ging’s über die nahen Kanäle.
Mit dem schnellen Verdränger SAFIR 26 aus Dänemark belegten wir bei einem Langfahrwettbewerb des Deutschen Motoryachtverband, mit Fahrt durch die Niederlande, Dänemark, Schweden und wieder zurück zum Heimathafen, AMC den Dritten Platz.
Der Trawler AQUILAQUEEN 35 von Bruynzeel NL war 4 Jahre unser sicherer und komfortabler Begleiter, binnen un buten. Wunderbares Schiff! Hätten wir nicht wieder verkaufen sollen…
Die LASER war jahrelang für den Skipper und seinen Steuermann ein herrliches „Turngerät“ auf dem Wasser…
REVE DE MER, einfach ein Traum dieser schnelle Segler aus La Rochelle! Herrliche Erinnerungen an die erlebnisreichen Segeltörns über das Grewelinger Meer! Unserer Heimathafen Bruinisse in Südholland, ein gut ausgebauter professioneller Yachthafen, war ein perfekter Ausgangspunkt in dieses große Segelrevier.
Die gut restaurierte Offiziers-PINASSE holte der Skipper aus Husum über die stürmische Nordsee bis zum Yachthafen am alten Schiffshebewerk in Henrichenburg. Später fuhren wir dann zu unserem holländischen Freund Ron nach Zaandam NL. Von dort ging die alte Dame mit ihrem neuen Eigner auf dem Wasserweg bis nach Linz an der Donau.
1997 erwarb der Skipper am Oberrhein das reparaturbedürftige klassische amerikanische Hausbau C C AQUAHOME. Diese Hausbootlegende verlangte viel Aufmerksamkeit. Nach einer jahrelangen kompletten Restaurierung wird sie zu einem längeren Törn ablegen.
Diese BLUE OCEAN 42 war 3 Jahre unser Domizil im Yachthafen Hannibal in Monfalcone IT an der nördlichen Adria. Danach wurde der seefeste Trawler an unseren Freund Ditmar aus München verkauft.
Diese amerikanische Schwester unseres Hausboots ist ein perfekter klassischer Daycruiser. Vom Marinapark Emstal ging der 60 km/h schnelle Gleiter an den Rhein.
Der kleine norwegische Kutter wurde in einer Woche von der Müritz bis in die Marina Rünthe geholt. Eine abenteuerliche Fahrt! Jetzt ist er an der Weser.
1852 entwarf Ole Jensen nach einem verheerenden Orkan die seetüchtige Lynaes-Jolle, Vorbild für größere Fischkutter. Nach diesem Entwurf wurde später in Holland die OOSTZEEJOL oder auch MIDGET 15 in GFK auf Kiel gelegt. Dieses Boot steht noch auf der Wunschliste des Skippers. Schwierig, denn diese Klassiker werden seit über 30 Jahren nicht mehr gebaut.
Die kleine sichere Midget soll sein letztes eigenes Schiff sein…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten